Impressum und Haftung

Kontakt

| Zum Hauptmenu | Direkt zum Inhalt |

Hauptmenu:

 


Glossar

Hier finden Sie eine Erklärung der häufigsten Fachbegriffe, Fremdwörter und Abkürzungen, sofern diese nicht bereits im Text erklärt sind.

A

Arrangement: Anordnung, Vorbereitung, Gestaltung
assistiv: von Assistent, Helfer

B

Biotop: Der oder das Biotop ist ein bestimmter Lebensraum einer in diesem Gebiet vorkommenden Lebensgemeinschaft. Biotope sind die kleinsten Einheiten der Biosphäre.
Biozönose: Eine Biozönose ist eine Gemeinschaft von Organismen verschiedener Arten in einem abgrenzbaren Lebensraum bzw. Standort. Biozönose und Biotop bilden zusammen das Ökosystem.

C

collaborative: gemeinschaftlich
Controlling: Kostenrechnung, Kostenplanung, Kostenkontrolle
Cookie: Kleine Textdatei, die von einer besuchten Webseite auf der Festplatte des Besuchers erzeugt wird. Eine solche Datei protokolliert die Aktivitäten des Benutzers in der besuchten Webseite.
Copyright: Urheberrecht

D

Diskurs: Gedankenaustausch, intensive Unterhaltung

E

Effizienz: Wirksamkeit
Environment: Umfeld, Umgebung
Erdgas: Erdgas ist ein brennbares Naturgas, das in unterirdischen Lagerstätten vorkommt. Es tritt häufig zusammen mit Erdöl auf, da es auf ähnliche Weise entsteht. Erdgase bestehen hauptsächlich aus hochentzündlichem Methan, unterscheiden sich aber in ihrer weiteren chemischen Zusammensetzung.

G

Gelber Sack: Als Gelben Sack bezeichnet man in Deutschland einen in gelber Farbe gehaltenen Kunststoffsack, in dem der Leichtverpackungsmüll abgegeben werden kann, der mit einem Grünen Punkt versehen ist.
Gletscher: Ein Gletscher ist eine aus Schnee hervorgegangene Eismasse mit einem klar definierten Einzugsgebiet, die sich aufgrund von Hangneigung, Struktur des Eises, Temperatur und der aus der Masse des Eises und den anderen Faktoren hervorgehenden Schubspannung eigenständig bewegt.

I

Integration: Herstellen eines Ganzen aus Einzelteilen, Vereinigung
Interkulturell: mehrere Kulturen betreffend

K

Kleiner Abendsegler: Der Kleine Abendsegler oder Kleinabendsegler (Nyctalus leisleri) ist eine Fledermausart aus der Gattung der Abendsegler. Als Lebensraum bevorzugt er vor allem offene Wälder mit Altbeständen.
Kreistag: Der Kreistag ist in Deutschland die kommunale Volksvertretung auf der Ebene der Landkreise (Kreise).

L

Landtag: Landesparlament ist der Sammelbegriff für die Parlamente der Länder der Bundesrepublik Deutschland. In den Flächenländern heißt das Landesparlament Landtag.

M

multimedial: mehrere Medien betreffend

P

PDF: Portable Document Format. Plattformenübergreifendes Dokumentenformat, mit welchem sich aus Texten, Bildern und Grafiken bestehende Dokumente erzeugen und darstellen lassen.
progressiv: sich entwickelnd, ansteigend.
Progressive Inquiry: Progressive Anfrage.

R

Recycling: Als Recycling bezeichnet man einen Vorgang, im Zuge dessen Abfallprodukte wiederverwertet bzw. deren Ausgangsmaterialien zu Sekundärrohstoffen werden.
Ressourcen: Kraftquelle, Hilfsmittel, Hilfsquelle
Relaunch: die Einführung eines direkten Nachfolgeprodukts, hier: die vollständige Überarbeitung und Neukonzeption der Website

S

Schalentiere ist eine veraltete Bezeichnung für Schalenweichtiere, einem Unterstamm der Weichtiere.
Science: Wissenschaft
Sediment: Sedimentation bzw. Sedimentierung (von lat. sedimentum "Bodensatz") ist das Ablagern/Absetzen von Teilchen aus Flüssigkeiten oder Gasen unter dem Einfluss der Schwerkraft oder der Zentrifugalkraft.
subtropisch: Die Subtropen gehören zu den Klimazonen der Erde. Sie liegen in der geographischen Breite zwischen den Tropen in Äquatorrichtung und den gemäßigten Zonen in Richtung der Pole, ungefähr zwischen 25 und 40 Grad nördlicher bzw. südlicher Breite. Diese Gebiete haben typischerweise tropische Sommer und nicht-tropische Winter.

T

Tool: Werkzeug

U

URL: Uniform Resource Locator - der URL bezeichnet die gesamte Adresse einer Internetseite.

W

WAI: Web Accessibility Initiative
Webmaster: ist für die Verwaltung einer Site im World Wide Web zuständig.

X

XHTML: Extensible Hypertext Markup Language, etwa: erweiterbare Hypertext-Auszeichnungssprache. Nachfolger der Seitenbeschreibungssprache HTML 4.0. Die auf XML basierende Sprache unterliegt strengeren Sprachregelungen als HTML.

Z

ZIP: Kunstwort. Das Verpacken einer oder mehrerer Dateien mit einem Komprimierungsprogramm. Die so manipulierten Dateien haben die Endung .zip.


Link zur Kampagne


Seitenanfang