Naturschutz und Landschaftsschutz in der Wildeshauser Geest - Landkeis Diepholz

M+S und GAR im Landkreis Diepholz - Naturpark Wildeshauser Geest

| Zum Hauptmenu | Direkt zum Inhalt |

Hauptmenu:

 


Umwelt-, Landschafts- und Naturschutz im Naturpark Wildeshauser Geest

Schwerpunkt ist das Landschaftsschutzgebiet Hombach, Finkenbach, Klosterbach im Landkreis Diepholz (Bassum - Nordwohlde - Kätingen - Kastendiek - Stühren)


Da greift jemand gierig nach dem Erbe Ihrer Kinder!

Toter Boden

Wieder einmal plant die M+S Transportgesellschaft mbH & Co. KG einen riesigen Eingriff in die Natur und wieder einmal im Bereich des Landschaftsschutzgebiets Hombach - Finkenbach - Klosterbach (Naturpark Wildeshauser Geest). Gerade erst hat die Stadt Bassum dieser Firma die Erweiterung des Bodenabbaues "Fesenfelder Heide" genehmigt, schon soll das nächste Loch in die Landschaft gerissen werden.
Dieses neue Abbaugebiet würde dann vielleicht schon das Ende der Schutzwürdigkeit unserer Landschaft bedeuten. Denn was wäre an einem von Baggern durchwühlten, von Stacheldrahtzäunen und Warnschildern zerteilten und von Kipplastern traktierten Landstrich schon noch schützenswert?

Wollen Sie so etwas Ihren Kindern und Enkeln vererben?


Der Profit kennt keine Gnade!

Verpackungsmüll bei Kätingen

"Am Anfang ist es ein gewaltiger stinkender Berg von weißen und gelben Müllsäcken."
So leitete die Regionale Rundschau, Tageszeitung für Stuhr, Weyhe und Bassum vom 06.11.2000 ihren Bericht über die Industrieanlage der Gesellschaft für Abfall und Recycling (GAR) in Kätingen ein. Und seit dem wurde der gewaltig stinkende Berg nicht kleiner. Ganz im Gegenteil! Heute werden, nach eigener Aussage der GAR, 270 Tonnen Verpackungsmüll pro Tag verarbeitet. Stinkend, laut und schmutzig; direkt am Landschaftsschutzgebiet.

Und bei 270 Tonnen wird wohl noch lange nicht Schluss sein. Wie viel Müll können wir 2015, wie viel 2020 erwarten?


Verteidigen Sie Ihr Vermögen!

Erdgasstation

Lassen Sie hier keine weitere Ausbeutung mehr zu! Sagen Sie Stopp!
 
Die nachfolgenden Generationen können das noch nicht tun. Und die in diesem Biotop lebenden, zum Teil sehr seltenen und im Bestand gefährdeten Amphibien, Vögel und Fledermäuse (darunter der in Niedersachsen mit der höchsten Gefährdungsstufe 1 auf der Roten Liste stehende Kleine Abendsegler) werden nicht verstanden.

Wenn Sie laut und deutlich sprechen wird man Sie hören!


Moorwiese bei Bassum Nordwohlde - Kätingen

Moorwiese bei Bassum Nordwohlde - Kätingen

Landwirtschaft im Bereich der geplanten Sandgrube

Landwirtschaft im Bereich der geplanten Sandgrube

Waldweg bei Kirchseelte

Waldweg bei Kirchseelte

Landkreis Diepholz : Blick auf Kirchseelte

Landkreis Diepholz : Blick auf Kirchseelte

Nutzvieh im Bereich der geplanten Sandgrube

Nutzvieh im Bereich der geplanten Sandgrube


Seitenanfang